BlaulichtNews

Betrug durch Anrufe von falschen Polizisten u. Polizistinnen

Logos Gradualis - banner content

Bitte um Medienverlautbarung

In den letzten Tagen haben sich in K√§rnten vermehrt Anzeigen bez√ľglich Anrufen von unbekannten Personen, die sich als Polizisten ausgeben, geh√§uft.  Auch heute gab es bereits mehrfache Anzeigen dazu. Daher wird nochmals um Medienverlautbarung ersucht, um die Bev√∂lkerung auf diese Betrugsmasche mit falschen Polizisten aufmerksam zu machen bzw. sie zu sensibilisieren.

  • Telefonanrufer geben sich als falsche Polizisten aus.
  • Sie fragen nach vorhandenen Wertgegenst√§nden, Schmuck sowie Bargeld und Sparb√ľchern.
  • Die falschen Polizisten erz√§hlen dem Opfer, dass zum Beispiel eine Einbrecherbande in der Umgebung ihr Unwesen treibe und als n√§chstes bei der oder dem Angerufenen einbrechen w√ľrden.
  • Die falschen Polizisten verlangen, dass ihnen diese Wertgegenst√§nde bzw. Verm√∂genswerte ausgeh√§ndigt werden, damit diese nicht von anderen gestohlen werden k√∂nnen. Aus diesem Grund wird ein Polizist in zivil bei den Anrufern vorbeikommen, um und die Gegenst√§nde entgegenzunehmen und in Sicherheit zu bringen.

Anrufer sollten in diesen Fällen

  • sofort auflegen und den Vorfall √ľber die Notrufnummer 133 der Polizei anzeigen
  • keinesfalls Angaben √ľber vorhandenes Bargeld, Wertgegenst√§nde wie Gold, Schmuck oder Sparb√ľcher machen
  • keine Wertgegenst√§nde oder Bargeld an unbekannte aush√§ndigen

Verwandte Artikel

Back to top button