BlaulichtNews

GEMEINSAM.SICHER: neue Sicherheitspartnerschaft

Logos Gradualis - banner content

Immer mehr Institutionen und Organisationen zeigen ein aktives Interesse bei der Mitwirkung an der √∂ffentlichen Sicherheit. Nun hat auch das ‚ÄěForum besser H√ĖREN ‚Äď Schwerh√∂rigenzentrum K√§rnten‚Äú mit der Landespolizeidirektion eine dahingehende Sicherheitspartnerschaft geschlossen.

Es ist ein erfreulicher Trend, welcher sich weiter fortsetzt: immer mehr √∂ffentliche Institutionen und Unternehmen zeigen Interesse an der Mitgestaltung der √∂ffentlichen Sicherheit. Am 6. Oktober wurde nun mit dem ‚ÄěForum besser H√ĖREN ‚Äď Schwerh√∂rigenzentrum K√§rnten‚Äú eine Sicherheitspartnerschaft geschlossen. An der Unterzeichnung nahm von Seiten der Landespolizeidirektion K√§rnten GEMEINSAM.SICHER-Landeskoordinator Oberst Wolfgang Gabrutsch, BA MBA MBA DBA teil. F√ľr das ‚ÄěSchwerh√∂rigenzentrum K√§rnten‚Äú unterzeichnete dessen Obfrau und Leiterin des Projektes ‚Äď ‚ÄěTAB ‚Äď Technische Assistenz und Beratung‚Äú, welche auch Pr√§sidentin des ‚Äě√Ėsterreichischen Schwerh√∂rigenbundes ‚Äď √ĖSB‚Äú ist, Mag. Brigitte Slamanig die Sicherheitspartnerschaft. Das Ziel ist eine vertiefende, gegenseitige Unterst√ľtzung mit wertvollem Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den Organisationen, sowie eine Sensibilisierung der Polizist:innen im Umgang mit Mitmenschen, welche von H√∂reinschr√§nkungen betroffen sind.

Mag. Brigitte Slamanig beim Unterzeichnen der Sicherheitspartnerschaft © LPD Kärnten
Mag. Brigitte Slamanig beim Unterzeichnen der Sicherheitspartnerschaft © LPD Kärnten

Gerade im polizeilichen Bereich kann es im Kontakt mit Menschen mit H√∂rschw√§che immer wieder zu Missverst√§ndnissen kommen, sei es bei einer Anzeigenaufnahme oder einem Notruf. Gerade auch deswegen, weil es sich dabei um eine unsichtbare Beeintr√§chtigung handelt. ‚ÄěInklusion ist in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen. Wir als Exekutive tragen diesem Umstand damit Rechnung, indem wir unsere Mitarbeiter:innen laufend dahingehend sensibilisieren, wie sie auf Menschen mit besonderen Bed√ľrfnissen zugehen sollen‚Äú, so Oberst Wolfgang Gabrutsch, BA MBA MBA DBA, bei der Unterzeichnung.

Obfrau Mag. Brigitte Slamanig verwies bei der Vertragsunterzeichnung darauf, dass bereits in der Vergangenheit eine gute Zusammenarbeit zwischen der Exekutive und dem ‚ÄěForum besser H√ĖREN‚Äú bestanden hat. Betroffene nehmen an der h√∂renden Welt aktiv teil. Somit ist eine H√∂rschw√§che nicht offensichtlich und wird auch seitens der Betroffenen oft tabuisiert. Dies erschwert guth√∂renden Menschen den Umgang, mit dieser stetig wachsenden Bev√∂lkerungsgruppe. Diese Sicherheitspartnerschaft st√§rkt die unabh√§ngige und selbst√§ndige Handlungskompetenz und ermutigt Betroffene auch selbst zu einer Enttabuisierung beizutragen. ‚ÄěDurch diese wichtige Vernetzung ergibt sich ein wertvoller Nutzen, sowohl f√ľr eine stetig wachsende Zahl an Betroffenen, als auch f√ľr die Polizei und entspricht unserem Motto: ‚ÄöGemeinsam statt einsam‚Äė‚Äú, so Mag. Slamanig abschlie√üend.

Verwandte Artikel

Back to top button